Hans Multscher


Hans Multscher wurde um 1400 in Reichenhofen bei Leutkirch geboren. Er war einer der "Reichsfreien auf der Leutkircher Haid". Nach Wanderjahren durch Burgund, Nordfrankreich und die Niederlande wirkte er von 1427 bis zu seinem Tod als Meister in Ulm. Neben Konrad Witz war Multscher der Hauptmeister des Realismus im 15 Jahrhundert, ein bedeutender Bildhauer und Maler der deutschen Spätgotik. Als Bildhauer durchbrach er die Identität des "Weichen Stils" in der gegenständlichen Unterscheidung zwischen Körper- und Gewandbewegung (Schmerzensmann am Ulmer Münster, Sterzinger Altar, 1456-1458). Die Gemälde Multschers suchen im Anschluss an die niederländische Malerei die Raumtiefe zu erschließen (Wurzacher Altar). Hans Multscher starb 1467 in Ulm.
 
 
 
Figurengruppe Ulmer Rathaus


 
Es soll hier nur eine kurze Charakterstudie der beiden Schildknappen folgen, da einer davon als Logo unseres Gymnasiums ausgewählt wurde. 
Die Knappen, beide ungefähr 1m hoch, sind deutlich als gegensätzliche Charaktere dargestellt. Der in der Draufsicht links vom Kaiser stehende, mit aufblitzender Schalkhaftigkeit und bubenhaftem Temperament, zeigt einen breiten, lachenden Mund. Der andere dagegen (unser Logo) steht höfisch gesittet, brav und gut erzogen, neben seinem Herrn und Gebieter. So wirkt er reifer, als durch seine Jahre zu erwarten wäre. Niemand vor Multscher vermochte auf solche lebensnahe Weise Schalkhaftigkeit, Keckheit und überschäumende Lebensfreude auszudrücken, oder gar, wie bei unserem Knappen, derart verhaltene seelische Stimmung wie innere Ruhe und Zurückhaltung.
(sinngemäß  nach Manfred Tripps "Hans Multscher  Meister der Spätgötik",  Ausstellungskatalog Leutkirch 1993)

Artikel zu Hans Multscher in WIKIPEDIA

 

Herlazhofer Str. 32

88299 Leutkirch

Tel.: 07561/985950

Fax: 07561/9859519

 

Kontakt zu uns

       Zum Seitenanfang 

 zurück